Auf dem Campus wird nur hauseigenes Bier gezischt!

#Magdeburg
#Hochschulleben

Wie wäre es mit einem frisch gezapften und kühlen Bier – ganz nach deinem Geschmack – und das nicht allzu weit von deiner Vorlesung entfernt. Was gibt es Besseres, um etwas über die Feinheiten der Technik zu lernen, als an einer hauseigenen Bierbrauanlage - die Wasser, Hefe und Gerstenmalz in ein wunderbar köstliches und leicht berauschendes Getränk verwandelt.
Ist es doch zu herb? Oder zu dünn, oder nicht süffig genug? Geh in den Code und programmiere es um! Klingt wie ein Traum? Wohl eher wie Mechatronische Systemtechnik an der Hochschule Magdeburg-Stendal.

(Aber Achtung: Bitte denkt daran, verantwortungsvoll zu trinken und nur, wenn du volljährig bist ).

Richtig gehört: als mechatronische Systemtechniker befassen wir uns im 5. Semester mit dem Brauen von hauseigenem Bier. Oder eher gesagt, wir befassen uns mit der Anlage, die das Bier für uns braut.

Dafür sind wir im ersten Schritt den kompletten Brauprozess von Bier mit unseren Dozenten durchgegangen – haben Malz geschrotet, eingemaischt, geläutert und so weiter und so fort und zum Ende hin unser Bier in Flaschen abgefüllt und verköstigt. – und nun folgt der wohl eher wichtigere und komplizierte Schritt Nummer 2: Wir haben uns als Studiengang eine Bierbrauanlage besorgt und nun ist es unsere Aufgabe als Studierende, diese manuelle Anlage in eine hochgradig von Mechanischen, Elektronischen und Informationstechnischen vernetzten Komponenten bestückte automatische Anlage – kurz: mechatronisches System – zu modifizieren.

Am Ende wollen wir ein kühles Bier aus dem Hahn zapfen - ohne eine Handbewegung zu machen - und online einsehen, ob alles nach Plan lief und wann das nächste Glas gezapft werden kann.

In allen Bereichen heutiger Produktionstechnik ist ein selbstständiger Ablauf in der Herstellung wichtig – so auch bei unserer Anlage – denn das Produkt soll immer wieder gleich schmecken, gleich riechen und dazu noch möglichst günstig produzierbar sein. Dazu benötigen wir eine ständige Überwachung vieler verschiedener Werte, eine Recheneinheit, um diese Messwerte zu verarbeiten und Komponenten, die tatsächlich Ventile öffnen können und Rührwerke drehen lassen.
Der Computer, der dafür zuständig ist und seine Sensoren und Motoren sind zusammen ein smartes System, das die Brauanlage bedient. Es muss selbstständig wissen, was genau wann in die Maschine gegeben werden muss, wann welche Abläufe stattfinden und es erfährt über seine Sensoren, wann der richtige Zeitpunkt erreicht ist um zum Beispiel das Bier in die Gärtanks zu füllen, oder den Kessel vorzuheizen. 

Das sind alles nur kurze Einblicke und ein Beispiel, was wir als angehende mechatronische Systemtechniker während unseres Studiums erlernen. Von dem Entwurf, der Konzeption und dem Aufbau, bis hin zur Fertigstellung, Validierung und Optimierung smarter Systeme.

Die Mechatronik vereint die Kompetenzen der Elektrotechnik und des Maschinenbaus. Wir benötigen so viele Bauteile, Systeme und Elektronik, dass der Maschinenbau oder die Elektrotechnik allein uns nicht zum Ziel führen. Wenn beide Disziplinen ineinandergreifen, dann kann großartige Technik geschaffen werden! Und gutes Bier.

News

„Ich weiß, dass die Arbeit Früchte trägt“

Read now

„Ich hatte wahnsinnig viel Glück im Leben“

Read now

Praxisnah und flexibel: Der berufsbegleitende Studiengang BWL

Read now